Einsätze

Zum 5. Einsatz in sechs Tagen wurde die FF Euratsfeld in der Nacht von Freitag auf Samstag ( 15. und 16. März 2019 ) zu einem Brandeinsatz B2 im Gemeindegebiet von Euratsfeld alarmiert. Um etwa 23 Uhr kam es zu einem Brand von Hackgut welcher von einem Nachhause kommenden Hausbewohner entdeckt wurde.  Dieser verständigte sofort die Feuerwehr.  Durch den Einsatzleiter wurde infolge auf B4 erhöht um bei Funkenflug durch den starken Wind die Löschwasserversorgung sicherzustellen.Das Hackgut wurde durch Atemschutztrupps gelöscht und danach aus dem Hackgutlager geräumt. Um 3 Uhr morgens war der Einsatz beendet. Im Einsatz standen die Feuerwehren Aigen, Euratsfeld, …

Am Mittwochabend wurden die Einsatzkräfte aus Euratsfeld zum bereits vierten Einsatz der Woche alarmiert. Ein aufmerksamer Nachbar entdeckte bei einem Haus im Ortsgebiet Flammen aus dem Kamin und verständigte unmittelbar die Besitzer, welche mittels Notruf 122 die Alarmierung der Feuerwehr veranlassten. Die Freiwillige Feuerwehr Euratsfeld rückte innerhalb kurzer Zeit mit drei Fahrzeugen zur Einsatzadresse aus. Mittels Wärmebildkamera erkundeten ein Atemschutztrupp und der Einsatzleiter den Kamin.  Bei der Kontrolle konnte seitens der Feuerwehr keine Erwärmung im Bereich des Fanges festgestellt werden. Zwei Stunden nach dem Einrücken führten zwei Kameraden nochmals eine Kontrolle mit der Wärmebildkamera durch. Ein großes Dankeschön den aufmerksamen …

Nach der Beseitigung des Sturmschadens am Vorabend, wurden die Kameraden der FF Euratsfeld in den Morgenstunden erneut zu einer Beseitigung eines Sturmschadens alarmiert. Nach der Sicherung der Einsatzstelle wurde der umgestürzte Baum mit Hilfe von zwei Motorkettensägen so zerkleinert, dass dieser gesichert am Straßenrand abgelegt werden konnte. Bevor die Einsatzkräfte ins Feuerwehrhaus einrücken konnten, wurde die Fahrbahn noch gereinigt. Nach rund einer Stunde meldeten die Kameraden die Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft. Nur wenige Stunden nach dem Einrücken vom ersten Einsatz des Tages, wurden die Einsatzkräfte aus Euratsfeld erneut zu Hilfe gerufen. Wieder galt es einen umgestürzten Baum von der Fahrbahn zu …

Durch die Information eines Feuerwehrkameraden wurde der Kommandant am Sonntagabend über einen Sturmschaden im Ortsgebiet aufmerksam gemacht. Ein alter Strommast, welcher für die Feuerwehr als Versorgungsmast für das jährliche Sommerfest dient, drohte aufgrund des Sturmes auf die Straße zu stürzen. Da einige Kameraden beisammen waren, wurde auf eine Alarmierung der Mannschaft verzichtet. Zunächst wurde der Masten mittels Spanngurten und Seilwinde gesichert. Danach wurden von fachkundigen Feuerwehrmitgliedern die Strom- und Wasserleitungen abgeklemmt bzw. abgeschlossen. Damit keine weitere Gefahr für die Bevölkerung besteht, wurde der Mast am Rand der Straße gesichert abgelegt.

Bereits zwei Tage nach der Menschenrettung wurden die Feuerwehren in der Umgebung von Euratsfeld erneut zu einem Einsatz alarmiert. In der Gemeinde Neuhofen/Ybbs fing ein PKW aus bisher ungeklärter Ursache im Motorraum Feuer. Der Brand konnte von der örtlich zuständigen Feuerwehr Kornberg – Schlickenreith noch vor Eintreffen der drei weiteren Feuerwehren gelöscht werden. Der Einsatz war somit nicht mehr erforderlich und die Kameraden konnten nach kurzer Zeit wieder die Einsatzbereitschaft herstellen.

Montagabend wurden die Freiwilligen Feuerwehren Euratsfeld und Amstetten zu einer Menschenrettung nach einem Verkehrsunfall alarmiert. Aus bisher ungeklärter Ursache, kollidierte ein PKW mit einem Traktor, wobei die Lenkerin zunächst das Fahrzeug nicht eigenständig verlassen konnte. Bei der Erkundung des Einsatzleiters teilten die beiden anwesenden Feuerwehrärzte mit, dass die Fahrertüre bereits geöffnet werden konnte. Mit Unterstützung der Einsatzkräfte des Roten Kreuzes und Feuerwehr konnte die Lenkerin das Fahrzeug verlassen und zur weiteren Versorgung der Rettung übergeben werden. Seitens der Feuerwehr wurde die Einsatzstelle gesichert und die Fahrzeugbergung durchgeführt. Bevor die Straße von der Exekutive freigegeben wurde, wurden die auslaufenden Betriebsmittel gebunden …

Mittwochvormittag wurden die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Euratsfeld erneut zu einer Fahrzeugbergung alarmiert. Der Einsatzleiter stellte bei der Erkundung fest, dass ein Fahrer mit seinem Lieferwagen in einer Kurve von der Fahrbahn abkam und in den Graben rutschte. Da der Wagen bei einer Bergung mittels Seilwinde zu kippen drohte, wurde entschieden die FF Amstetten mit dem Wechselladefahrzeug nachzualarmieren. Parallel wurde die Einsatzstelle entsprechend abgesichert und mit den Vorbereitungen der Bergung begonnen. Die FF Amstetten hebte mittels Ladekran das Fahrzeug aus dem Graben. Der Fahrer konnte auch bei diesem Einsatz nach der Bergung seine Fahrt selbstständig fortsetzen. Die beiden Feuerwehren konnten …

Kurz nach 23:00 Uhr wurde ein Feuerwehrkamerad darüber informiert, dass auf der L89 eine PKW Lenkerin aus bisher ungeklärter Ursache mit ihrem PKW von der Straße abkam und im angrenzenden Feld zum Stillstand kam. Der Feuerwehrkamerad veranlasste die Alarmierung der FF Euratsfeld. Seitens der Feuerwehr wurde die Straße für den nachfolgenden Verkehr gesichert und die Einsatzstelle ausgeleuchtet. Danach wurde der PKW mittels Seilwinde zurück auf die Straße gezogen. Glücklicherweise wurde bei dem Unfall niemand verletzt und auch der PKW blieb unbeschädigt. So konnte die Lenkerin nach der erfolgreichen Bergung die Fahrt selbstständig fortsetzen.

Am frühen Morgen des 05. Jänners wurden die Einsatzkräfte aus Euratsfeld zum ersten Einsatz des Jahres alarmiert. Ein PKW konnte aufgrund der massiven Neuschneemengen nicht mehr vor und zurück. Da ein herausziehen mittels Seilwinde oder Abschleppseil nicht möglich war wurde der PKW mittels Schaufeln und Krampen aus der misslichen Lage befreit. Die Fahrt konnte danach selbstständig fortgesetzt werden und die FF Euratsfeld beendete ihren Einsatz.

Am Freitagmorgen, kurz vor Arbeitsbeginn der meisten Mitglieder oder am Ende ihrer Nachschicht, wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehren Euratsfeld, Ferschnitz und St. Georgen/Ybbsfelde zu einem Verkehrsunfall mit Menschenrettung ins Einsatzgebiet von Ferschnitz alarmiert. Auf einer spiegelglatten Fahrbahn machten sich 18 Kameraden/-innen mit drei Fahrzeugen auf den Weg zum Einsatzort. Den Einsatzkräften bot sich folgende Lage: Ein PKW lag am Dach, wobei der Lenker das Fahrzeug nicht selbstständig verlassen konnte. Die FF Euratsfeld stand in Bereitschaft und rückte nach der erfolgreichen Menschenrettung der Feuerwehr Ferschnitz wieder ins Feuerwehrhaus ein.

Dienstagnachmittag wurden die Einsatzkräfte der FF Euratsfeld zu einem technischen Einsatz ins Ortsgebiet alarmiert. Aufgrund eines verlegten Kanals stand eine Waschküche unter Wasser. Seitens der Feuerwehr wurde zunächst der Wasserstand gesenkt und anschließend der Kanalstrang provisorisch gereinigt. Nach rund 1,5 Stunden konnte der Einsatz für die Feuerwehr beendet und einer Fachfirma, welche vom Besitzer beauftragt wurde übergeben werden.

Montagvormittag wurden die Einsatzkräfte zu einer Fahrzeugbergung mittels Pager und Handy alarmiert. Am Einsatzort erkundete der Einsatzleiter folgende Lage: Ein Traktor mit Hubmasten ist bei Hebearbeiten zur Seite gefallen. Nach einer gründlichen Überlegung über die Lösung der sehr kniffligen Lage wurde mit den Arbeiten begonnen. Ein Ladefahrzeug eines Nachbarn wurde zur Bergung beigezogen. Nach der entsprechenden Sicherung des Gespanns wurde zunächst der Masten entfernt und danach der Traktor mittels Seilwinde aufgestellt. Nach rund zwei Stunden konnten die Einsatzkräfte ins Feuerwehrhaus einrücken.

Dienstagvormittag wurde auch die FF Euratsfeld zu einem technischen Einsatz aufgrund des Sturmtiefs, welches über Teile Österreichs wütete alarmiert. Rasch konnte die Straße nach dem Einsatz der Motorkettensäge für den nachkommenden Verkehr freigegeben werden. Nach diesem Einsatz folgte eine weitere Alarmierung zur Pfarrkirche Euratsfeld. Lose Teile am Kirchturm und der Wetterhahn am Dach kamen durch den Wind zu Schaden. Hier wurde seitens der Feuerwehr der Vorplatz großräumig abgesperrt. Der Einsatz der Feuerwehr war nach rund einer Stunde beendet.

Im Zuge von Abrissarbeiten wurden am Dienstag mit Unterstützung von Daniel Hörmann Fassaden im Marktbereich gereinigt

Statt der wöchentlichen Sirenenprobe heulten Samstag die Sirenen aufgrund der Alarmierung zum zweiten Brandeinsatz dieser Woche. Telefonisch wurde der Kommandant über einen vermutlichen Brand einer Photovoltaikanlage informiert, welcher unmittelbar darauf den Notruf 122 wählte und die Alarmierung der Feuerwehr veranlasste. Bei Ankunft der Einsatzkräfte und der genaueren Lageerkundung stellte sich heraus, dass sich bei einer Solaranlage das Überdruckventil öffnete. Vermutlich die extreme Sonneneinstrahlung und die daraus entstehende Hitze führten zur Auslösung des Ventils. Durch das Frostschutzmittel bekam der austretende Wasserdampf eine dunkle Farbe und lies es wie Brandrauch aussehen. Durch die Feuerwehr wurde der Dachbereich kontrolliert und ein Kamerad, welcher …

Für die Einsatzkräfte aus der Gemeinde Euratsfeld gab es kein „Hitzefrei“ am angeblich heißesten Tag des Jahres. Am Donnerstagnachmittag heulten in Euratsfeld und Aigen aufgrund eines Flurbrandes die Sirenen. Ein aufmerksamer PKW Lenker bemerkte einen entstehenden Flurbrand! Beim Eintreffen der Einsatzkräfte konnte seitens des Einsatzleiters Entwarnung gegeben werden. Der Brand ist von selbst erloschen und so waren nur noch Kontrollmaßnahmen seitens der Feuerwehr erforderlich.

Bereits zum zweiten Mal dieser Woche mussten die Einsatzkräfte aus Euratsfeld und Umgebung zu einem Brandeinsatz in Euratsfeld ausrücken. Der Besitzer einer Mietwohnung bemerkte Donnerstagmittag eine starke Rauchentwicklung in einer Wohnung seiner Untermieter. Unverzüglich wählte er den Notruf 122 und verständigte die zuständige Bereichsalarmzentrale Amstetten, welche die Feuerwehren Euratsfeld, Aigen und Ferschnitz zum Brandeinsatz alarmierte. Seitens der ersteintreffenden Kräfte wurde die Erkundung durchgeführt und parallel dazu eine Löschleitung für den Atemschutztrupp vorbereitet. Der Atemschutztrupp ging mit einer C-Löschleitung und der Wärmebildkamera ins Innere vor. Durch das Öffnen eines Fensters und der taktischen Ventilation mittels Druckbelüftungsgerät konnte der bereits dichte Brandrauch …

Montagnachmittag wurden die Einsatzkräfte der beiden Feuerwehren aus der Gemeinde Euratsfeld zu einem Flurbrand alarmiert. Bei landwirtschaftlichen Tätigkeiten entzündete sich aus bisher ungeklärten Gründen Stroh auf einem Feld.Der Flurbrand breitete sich durch den Wind rasch auf eine größere Fläche aus. Durch das richtige eingreifen und handeln der Landwirte konnte der Schaden jedoch gering gehalten werden. Mittels Notruf 122 wurden unverzüglich die Feuerwehren alarmiert, mit tragbaren Feuerlöschern noch erste Löschmaßnahmen versucht und zusätzlich wurde noch quer über das Feld eine Schneise mit dem Traktorgespann gezogen, um die Ausbreitung bis zum Eintreffen der Feuerwehr zu verzögern. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte standen bereits …

Kurz nach sieben Uhr morgens wurde die Freiwillige Feuerwehr Euratsfeld mittels Sammelruf zu einer LKW-Bergung auf der L89 Höhe Gasthaus Waidahammer alarmiert. Aus bisher unbekannter Ursache verlor das Gespann eines Milchsammelunternehmens in einer Kurve die Kontrolle über sein Fahrzeug, wobei das Zugfahrzeug in einem Feld zu stehen kam. Der Anhänger überschlug sich und kam quer über die Fahrbahn zu liegen. Nach der Erkundung des Einsatzleiters wurde entschlossen, die FF Amstetten mit ihrem Kranfahrzeug nachzualarmieren. Währenddessen sicherten die Einsatzkräfte gemeinsam mit drei Streifen der Exekutive die Unfallstelle. Als die Mannschaft aus Amstetten mit den Spezialfahrzeugen an der Einsatzstelle eintraf und die …

Nach den vier Einsätzen letzte Woche und den zahlreichen Wasserversorgungen, wurden die Einsatzkräfte am Freitagnachmittag zu einer Fahrzeugbergung alarmiert. Zwei PKW kollidierten im Kreuzungsbereich. Die Insassen wurden bei dem Unfallhergang leicht verletzt. Seitens der Feuerwehr wurde gemeinsam mit der Exekutive die Unfallstelle gesichert und die Insassen betreut. Die Bergung der Fahrzeuge erfolgte mittels Gabelstapler einer benachbarten Firma, wo diese auch gesichert abgestellt wurden. Zuletzt wurden die auslaufenden Betriebsmittel gebunden und die Einsatzstelle der Polizei übergeben.