Bei einem Verkehrsunfall wobei sich ein PKW überschlug wurde eine Person im Fahrzeug eingeklemmt und eine Person kam unter dem Fahrzeugdach zu liegen, so lautete die Übungsannahme der Zugsübung. Nach der Erkundung des Einsatzleiters wurden die eingeklemmten Personen erstversorgt und das Fahrzeug entsprechend gesichert. Weiters wurde die Unfallstelle abgesichert, der Brandschutz aufgebaut und das Umfeld ausgeleuchtet. Mittels hydraulischem Rettungsgerät wurde zunächst der bewusstlose Lenker aus dem Fahrzeug befreit. Paralell dazu brachten die Einsatzkräfte bei dem Eingeklemmten unter dem Fahrzeugdach die Hebekissen in Stellung um diesen damit zu befreien. Bei der anschließenden Übungsbesprechung wurde der Ablauf gemeinsam diskutiert und aufbereitet.

Fotos

IMG_7004.JPG IMG_7000.JPG IMG_7011.JPG IMG_7010.JPG IMG_7005.JPG IMG_7013.JPG IMG_7014.JPG IMG_7016.JPG IMG_7021.JPG IMG_7020.JPG IMG_7018.JPG IMG_7022.JPG IMG_7023.JPG IMG_7024.JPG IMG_7028.JPG IMG_7026.JPG IMG_7025.JPG IMG_7029.JPG IMG_7034.JPG IMG_7036.JPG IMG_7039.JPG IMG_7038.JPG IMG_7037.JPG IMG_7040.JPG IMG_7043.JPG IMG_7048.JPG IMG_7061.JPG IMG_7060.JPG IMG_7049.JPG IMG_7062.JPG IMG_7063.JPG IMG_7064.JPG
Bild 1 von 32