Eine nicht ganz alltägliche Übungsannahme bot sich den Teilnehmern der letzten Zugsübung zum
Thema Schadstoff. Annahme war ein Unfall eines PKW’s, welcher einen radioaktiven Stoff
transportierte. Das Fahrzeug kam bei dem Unfallhergang auf der Seite zu liegen, wobei der Lenker
den PKW nicht mehr selbstständig verlassen konnte und das radioaktive Stück aus dem PKW
geschleudert wurde.
Die Übungsmannschaft wurde zunächst von der Übungsleitung zu einem gewöhnlichen
Verkehrsunfall mit Menschenrettung alarmiert. Als der Einsatzleiter die Gefahr erkannte, veranlasste
dieser sofort die Nachalarmierung von weiteren Einsatzkräften. Unter der bestmöglichen
Abschirmung führte ein Atemschutztrupp unter der Einhaltung der 3A Regel die Personenrettung
durch. Die restliche Mannschaft sperrte den Gefahrenbereich großräumig ab und errichtete eine
DEKO Straße. Zuletzt wurden gemeinsam die wichtigsten Verhaltensmaßnahmen bei
Strahleneinsätze besprochen und den Ablauf einer Dekontamination demonstriert.

Fotos

IMG_7732.JPG IMG_7734.JPG IMG_7735.JPG IMG_7737.JPG IMG_7738.JPG IMG_7747.JPG IMG_7748.JPG IMG_7751.JPG IMG_7757.JPG IMG_7758.JPG IMG_7759.JPG IMG_7765.JPG
Bild 1 von 12