Übungen

Die Montagsschulungen der Feuerwehr Euratsfeld werden regelmäßig genützt, um Objekte im Einsatzgebiet zu beüben, wie zum Beispiel: Wasserversorgung im Brandfall. Hierbei werden hauptsächlich Objekte herangezogen, wo sich die Löschwasserversorgung über längere Strecken zieht oder sich nicht so einfach gestaltet. Die Erkenntnisse, die bei den jeweiligen Übungen getroffen werden, werden im Anschluss in unsere Wasserentnahmestellenpläne eingepflegt und abgelegt. Bei der letzten Montagsschulung vor der Sommerpause wurde ein landwirtschaftliches Objekt gemeinsam mit der Feuerwehr Aigen in Aichet beübt. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die Kameraden aus Euratsfeld für die regelmäßige und zahlreiche Teilnahme an den vielen Ausbildungseinheiten im Frühjahr.

Am Montag, den 18.06.2018 stand eine gut ausgearbeitete Einsatzübung des 3. Zuges mit vielen Übungseinlagen am Ausbildungsplan. Übungsannahme:           B1 Kleinbrand auf einem landwirtschaftlichen Objekt im Werkstättenbereich TLF-A 4000 Euratsfeld befindet sich aufgrund der Hitzewelle gerade bei einem Wassertransport. Der Einsatzleiter erhöhte bereits bei der Anfahrt zum Übungsobjekt die Alarmstufe und lies einen Atemschutztrupp für die genauere Erkundung ausrüsten. Bei der Erkundung wurde festgestellt, dass der Brand im Dachbereich oberhalb einer Werkstatt ausgebrochen ist und sich ausbreitet. Da bei der Ankunft keiner anzutreffen war, wurde der Atemschutztrupp zur genaueren Erkundung und eventuellen Personensuche in den Gefahrenbereich geschickt. Parallel dazu wurde …

Mit der richtigen taktischen Ventilation (Druckbelüftung) können sich die Einsatzkräfte der Feuerwehr im Ernstfall vieles erleichtern. Aus diesem Grund stand bei der Montagsschulung am 11.06.2018 genau dieses Thema am Ausbildungsplan. Mit einer kleinen Einstiegsübung wurde die Schulung begonnen. Danach wurden wichtige taktische Grundsätze und Begleitmaßnahmen einer Ventilation in der Theorie und Praxis besprochen und erprobt. Zum Abschluss wurde die Einstiegsübung unter Beachtung der Inputs, die bei der Schulung gelernt wurden, wiederholt.

Ein LKW stieß mit einem Tiertransporter zusammen, wobei der LKW zur Seite kippte und der Fahrer dabei im Führerhaus eingeklemmt wurde. Im Anhänger waren zwei Schafe als Übungseinlage, für welche nie Gefahr bestand während des Übungsablaufes. Die Mannschaft des KRF-S und ein Teil des TLFA 4000 übernahmen die Sicherung der Einsatzstelle, der verunfallten Fahrzeuge und im Anschluss die Mennschenrettung aus der Fahrerkabine. Die Übungsteilnehmer aus Ferschnitz und die restliche Mannschaft aus Euratsfeld übernahmen die Tierrettung und führten nach der erfolgreichen Menschenrettung die LKW Bergung durch. Ein herzliches Dankeschön gilt der Fa. Wurzer für die Bereitstellung des Platzes und des LKW’s, …

Seitens der Marktgemeinde Euratsfeld hatten wir wieder die Möglichkeit in einem Gebäude, welches in nächster Zukunft abgerissen wird, eine Übung durchzuführen mit einem realen Feuer. Hierzu wurden einige Fässer und Brandtassen im Objekt platziert, um eine möglichst realistische Übungsannahme zu erreichen. Bei der Erkundung des Einsatzleiters stellte dieser folgende Lage fest: Ausgedehnter Dachstuhlbrand, starker Funkenflug, teilweise hatte der Brand schon auf den Wald übergegriffen (Annahme), es war nicht bekannt ob Personen im Inneren waren. Die Feuerwehren Euratsfeld, Aigen und Ferschnitz arbeiteten daraufhin die Situation fachgerecht ab. -Personenrettung mit anschließender Reanimation -Brandbekämpfung mittels Innenangriff Einsatz mehreren Atemschutztrupps -Lüftungsmaßnahmen -Außenangriff Dachbereich und …

Im Rahmen des Ausbildungsschwerpunktes für das Frühjahr, Technischer Einsatz, stand bei der letzten Montagschulung das Retten von Personen aus höher und tiefer gelegenen Lagen am Programm. Seitens der Übungsausarbeitenden wurden zwei kleinere Szenarien vorbereitet, wobei einmal die Rettung aus einer tieferen und einmal die Rettung aus einer höheren Lage beübt wurden. Die Übung wurde auch genutzt, um für die Atemschutzgeräteträger erforderlichen Übungsanforderungen zu erreichen. Szenarium – Arbeiter wurde in einem Schacht bewusstlos Szenarium – Klimmbrand in einem Dachbereich – Arbeiter stürzte bei Löschversuch und wurde verletzt Die Übungsmannschaft setzte das Erlernte der vergangenen Jahre gut um und festigte somit wieder …

Kinder lösten aufgrund von Unachtsamkeit beim Spielen einen Zimmerbrand aus, welcher sich rasch auf das Dachgeschoss ausbreitete. Dies war die Übungsannahme der Brandeinsatzübung, am 01. Mai 2018. Geübt wurde mit Brandtassen und Fässern, da wir seitens der Gemeindeführung die Möglichkeit bekommen haben, das zum Abriss bereitstehende Objekt real zu beüben. Bei der Erkundung des Einsatzleiters wurde zunächst gleich die Alarmstufe erhöht und der ausgerüstete Atemschutztrupp begann mit der Durchsuchung der Räumlichkeiten. Parallel dazu wurden mehrere Löschleitungen vorbereitet, um mit dem Schützen der restlichen Dachkonstruktion beziehungsweise der Brandbekämpfung zu beginnen. Die nächst eintreffenden Kräfte unterstützten die Mannschaft des Tanklöschfahrzeuges und baute …

Nach mehreren theoretischen Schulungen bekamen wir durch die Organisation unseres Fahrmeisters die Möglichkeit, auch einmal mit dem Hydraulischen Rettungsgerät an einer LKW Kabine zu arbeiten und eine mögliche Menschenrettung zu üben. Verschiedene Zugangsmöglichkeiten und Rettungsmöglichkeiten wurden mit dem Hydraulischen Rettungsgerät, der Säbelsäge und vielen weiteren Zusatzgeräten geschaffen und erprobt. Bei dieser Übung wurde kein Wert auf die im Umfeld notwendigen Tätigkeiten wie Absichern, Brandschutz usw. gelegt.

Die Energiequellen Strom und Gas sind heutzutage aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Doch haben Strom und Gas nicht nur positive Eigenschaften, sondern können bei Einsätzen auch für Betroffene und Einsatzkräfte gefährlich werden. Um für den Notfall bestens gerüstet zu sein, waren die beiden Energiequellen Thema der letzten Schulung. Nach der allgemeinen Einleitung über die beiden Medien erarbeitete man die möglichen Gefahren, Kennzeichnungen und das Verhalten bei Einsätzen mit Strom und Gas.

Vier Kameraden haben sich bereit erklärt, neben den zahlreichen Übungen, Einsätzen und dem aufrechterhalten des Dienstbetriebes, für das Feuerwehrleistungsabzeichen in Gold vorzubereiten. Sie werden jetzt wöchentlich jeden Dienstag für die Anfang Mai stattfindende Abnahme in Tulln vorbereitet. Die Feuerwehr Euratsfeld stellt nicht nur Teilnehmer sondern auch zwei Ausbilder, welche bei der Vorbreitung der Teilnehmer für die vielen Disziplinen  mitwirken.

Chargenschulung: Seit zwei Jahren besitzt die Feuerwehr Euratsfeld ein Türöffnungsset, um im Notfall verschlossene Türen und Fenster öffnen zu können. Das eigens zusammengestellte Set wurde unter Beobachtung der Profis aus Amstetten erprobt und beübt. Viele nützliche Infos und Tipps konnten die Führungskräfte aus Euratsfeld mit nachhause nehmen. Herzlichen Dank an die Kameraden aus Amstetten für ihre Schulung. Fahrerschulung: Während die Führungskräfte in Amstetten übten,  nutzten einige Mitglieder die Chance für eine theoretische und praktische Fahrerschulung.

Seitens des Sachgebietes Atemschutz wurde die jährliche Schulung der Atemschutzgeräteträger einmal anders gestaltet. Im Vorfeld wurden vier Themengebiete ausgearbeitet und daraus vier Aufgabenzettel vorbereitet. Diese galt es danach in der Gruppe auszuarbeiten und für die restliche Mannschaft zu präsentieren. Behandelt wurden die Themen: Logistik im Atemschutzsektor, Ablauf Ausrüsten bis Einsatzbeginn, Atemschutzeinsatz – Menschenrettung, Atemschutzeinsatz – Brandbekämpfung.

Seitens des Unterabschnittes wurde trotz der neuen Basisausbildung wieder eine gemeinsame Vorbereitung organisiert. An drei Samstagen wurden die 14 Kameraden des Unterabschnittes auf die überörtliche Ausbildung „Block B“ vorbereitet. Auch unsere vier Jugendlichen nahmen bereits teil, obwohl sie ihre Basisausbildung erst heuer im Herbst, nachdem sie in den Aktivdienst überstellt worden sind, absolvieren können. Parallel dazu hat die Einschulung unserer drei weiblichen Neuzugänge und einer Gästespindinhaberin statt. Zwei von Ihnen haben bereits in Ihren Vordienstzeiten Ihre Ausbildung absolviert. Die weiteren zwei werden im Herbst mit den vier Jungs Ihre Basisausbildung abschließen.

Unfälle zu vermeiden und im Notfall bestmöglich zu helfen,  steht bei den Einsatzkräften der Feuerwehr an oberster Stelle. Somit beschäftigten sich die Mitglieder am Montagabend mit dem Verhalten an der Einsatzstelle, Gefahren erkennen und beurteilen an der Einsatzstelle. Nach einer ausführenden Einleitung war es Aufgabe,  die Gefahren für Mensch, Tier und Sachwerte bei den gezeigten Beispielbildern  anhand der 4A-1C-4E Regel zu beurteilen. Im Anschluss wurde gemeinsam über die unterschiedlichen Gefahrenanalysen diskutiert.

Mitte Jänner starteten die Kameraden aus Euratsfeld ins Ausbildungsjahr 2018. „Standardregeln bei der Feuerwehr Euratsfeld“, so lautete das Thema der ersten Schulung im Lehrsaal. Hierbei wurden die zahlreichen intern festgelegten Regeln, wie Ausrückeordnung, Mannschaftseinteilung, taktisches Vorgehen bei Türöffnungen, Brandmeldealarm, etc. gefestigt. Viele Kameraden nutzten die Chance und nahmen bei dieser Schulung teil.

Bei der letzten Chargenschulung im Jahr 2017 stand wieder ein Planspiel am Ausbildungsplan. Hierbei wurde ein angenommenes Einsatzszenario im Lehrsaal in der Theorie durchgespielt. Ziele dieser Ausbildung ist es die Führungskräfte für ihre Aufgaben bei Einsätze vorzubereiten bzw. ihr Wissen zu festigen. Weiters wird ein großes Augenmerk auf die eingebauten Brandschutzvorrichtungen, Gefahren im und rund ums Objekt und die entsprechenden Wasserentnahmestellen gelegt. Paralell dazu wurde wieder eine Fahrer- und Maschinistenschulung durchgeführt.

An diesem Schulungsabend drehte sich alles um den Geräteablageplatz, welcher bei einer Menschenrettung vorbereitet wird. Zunächst galt es die entsprechenden Geräte aus den Fahrzeugen zu holen und auf den Ablageplatz abzulegen. Ziel war es im Ernstfall diesen Geräteplatz möglichst rasch und vollständig aufzubauen. Danach wurden zwei Schwerpunkte an Gerätschaften des Ablegeplatzes gesetzt. Einer davon war der neue Koffer für Kleinwerkzeug, Glas- & Batteriemanagement mit seinem Inhalt. Der zweite Schwerpunkt war die neue Akku Säbelsäge und der Akku Winkelschleifer, welche praktisch beübt wurden.

Bei einem Verkehrsunfall wobei sich ein PKW überschlug wurde eine Person im Fahrzeug eingeklemmt und eine Person kam unter dem Fahrzeugdach zu liegen, so lautete die Übungsannahme der Zugsübung. Nach der Erkundung des Einsatzleiters wurden die eingeklemmten Personen erstversorgt und das Fahrzeug entsprechend gesichert. Weiters wurde die Unfallstelle abgesichert, der Brandschutz aufgebaut und das Umfeld ausgeleuchtet. Mittels hydraulischem Rettungsgerät wurde zunächst der bewusstlose Lenker aus dem Fahrzeug befreit. Paralell dazu brachten die Einsatzkräfte bei dem Eingeklemmten unter dem Fahrzeugdach die Hebekissen in Stellung um diesen damit zu befreien. Bei der anschließenden Übungsbesprechung wurde der Ablauf gemeinsam diskutiert und aufbereitet.

Übungsannahme war ein Brand in einem Gewerbebetrieb wobei es aufgrund von Schaulustigen paralell dazu zu einem schweren Verkehrsunfall kam. Seitens der Feuerwehr Euratsfeld wurde die örtliche Feuerwehr bei der Brandbekämpfung und Personenrettung durch einen Atemschutztrupp im Inneren. Die restliche Mannschaft begann mit der Wasserversorgung von einem Löschwasserbehälter und einem Außenangriff mit zwei Strahlrohren. Neben dem Brandeinsatz begann die Menschenrettung aus dem verunfalltem PKW, welcher im Graben auf dem Dach liege blieb. Herzlichen Dank der Feuerwehr St. Georgen/Ybbsfeld für die Übungseinladung.

Für die Einsatzleiter wurde erstmals ein Planspiel am Objekt organisiert. Dabei wurde ein fiktiver Ernstfall von den Teilnehmern direkt am Objekt abgearbeitet. Ziel war es gewisse Abläufe, Vorgehensweisen, Befehlsgebung zu festigen und rasche Entscheidungen zu treffen. Parallel dazu führte die restliche Mannschaft eine Fahrer- und Maschinistenschulung durch.